Eigenanbau

Die verschiedenen Gärtner*innen des Ökodorfs bestellen zusammen ca. 2,5 ha Gartenland und versorgen damit die Gemeinschaft mit Gemüse, Obst und Kräutern. So decken wir übers Jahr geschätzt bis zu 75% unsres Bedarfes von diesen durch Eigenanbau.

Seit 20 Jahren baut der selbstständige Gärtner Uga Wolf auf einem ha Pachtland Freilandkulturen (inkl.Frühbeetkästen) für die Gemeinschaft an. Der Großteil unserer Äpfel, Birnen, Pflaumen, unseres Beerenobstes und unserer Küchenkräuter kommt von hier. Außerdem bau er verschiedene Feldkulturen wie Sellerie, Mais, Zuchini, Lauch, Zwiebeln u.v.a. an. Uga Wolf hat als Kenner alter Obstbaumsorten eine regional bekannte Obstbaumschule aufgebaut und verkauft seine selbstgezogenen Bäume auf Anfrage vor Ort.

Im Verlauf der Projektgeschichte ist daneben für die Selbstversorgung ein gemeinschaftlich getragenes Gartenteam der Siedlungsgenossenschaft entstanden. Dieses bewirtschaftet einen weiteren Hektar um dort ausschließlich für die Gemeinschaft und deren Gäste ein großer Teil des eigenen Gemüses anzubauen. Die Bewirtschaftung erfolgt mit einem kleinen Anzuchthaus, in dem viele Kulturen selbst vorgezogen werden. Zwei unbeheizte Gewächshäuser mit ca. 350m² Fläche ermöglichen uns beliebte Sommerkulturen wie Tomaten und Gurken ausreichend für alle und im Winter sogar einen kleinen Teil an eigenem frischem Grün. Zusammen mit den großen Freilandflächen werden in dieser Gärtnerei allein ca. 40-50 Kulturen übers Jahr angebaut – eine Vielfalt die in vielen Wirtschaftsgärtnereien kaum noch möglich ist.

Weitere Menschen aus der Gemeinschaft beteiligen sich auf kleineren Parzellen an der Ausweitung der Selbstversorgung in Sieben Linden.

Der Anbau orientiert sich in Sieben Linden an verschiedensten Richtungen:

  • biologisch-dynamisch nach Rudolf Steiner und mit dem Traktor,
  • organisch-biologisch und mit Pferden wo möglich, ansonsten mit Einachser und Traktor,
  • sowie bio-vegan (also rein pflanzlich) und von Hand.

Gemeinsam ist allen Gärtner*innen das lebhafte Interesse am eigenen Anbau, der in allen Ausrichtungen mit viel Hingabe und Handarbeit verbunden ist.

Landwirtschaft

Neben dem Garten besitzen wir auch Ackerflächen, diese werden bisher von einem benachbarten Biobauern bewirtschaftet. Eine eigene Bewirtschaftung wird grundsätzlich von der Gemeinschaft gewünscht, ist derzeitig jedoch noch nicht möglich geworden.

Kräuter

Ein kleiner Kräutergarten in der Nähe der Gemeinschaftsküche sowie die Kräuterbeete im Gemüsegarten und bei Uga Wolf versorgen uns mit einer breiten Palette von frischen Küchen- Tee- und Heilkräutern. Auch Wildkräuter wachsen in unseren Biotopen und werden für den Eigengebrauch und den Wildkräuterversand Wilde 7 eigens angebaut.

Obst

Im Laufe der Jahre haben wir einen Wildobstgarten und eine kleine Streuobstwiese angelegt. Glücklicherweise sind im nahen Umkreis von nur wenigen Kilometern noch viele alte Obstbaumalleen erhalten, so dass wir hier einen Großteil frischer Früchte sammeln können, die wir dann direkt essen, einkochen oder zu Marmeladen, Kuchen und anderen fruchtigen Dingen verarbeiten. Die Lohnmosterei in Poppau kann vor Ort unsere gesammelten Früchte auch zu leckeren Säften veredeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.