Kinder/Jugendliche

Kinder

Von Anfang an gehörten viele Kinder zum Ökodorf-Projekt. Mittlerweile leben bei uns über 40 Kinder und Jugendliche, manche stecken noch in den Babyschuhen, der Älteste ist 20 Jahre alt (2017).

Kindererfahrungen in Sieben Linden: Natur zum Anfassen – Wald, Teich, Wiese, Wildtiere und die Pferde; Freund*innengruppen im direkten Wohnumfeld, naher Bezug zu Gleichaltrigen und älteren und jüngeren Kindern, die hier lernen können einander zu unterstützen. Die essentiellen Lebensgrundlagen (Bauen, Nahrung, Energie, Wasser) werden unmittelbar nachvollziehbar, so können wir die moderne Entfremdung in diesen Bereichen aufheben. Als Ergänzung zu Natur und Handwerk gibt es zahlreiche künstlerische Angebote: Tanzen, Musikunterricht, Werken und Malen werden von Bewohner*innen regelmäßig angeboten.

Die 3 – 6 jährigen gehen in unseren Waldkindergarten, die Älteren in die verschiedenen Schulen der Region und darüber hinaus.

Kontakt: Waldkindergarten Poppau, Ralf Feisel,  r.feisel@freie-schule-altmark.de, Tel. 039000/90878

 

Gemeinsame Feiern sind ein wichtiger Teil unseres generationsübergreifenden Gemeinschaftslebens.

Zahlreiche Erwachsene stehen als Vorbilder und Wegweiser da – eine Vielfalt an Kontakten! Dabei sind die Eltern aber die wichtigsten Bezugspersonen, diejenigen, die der Kindheit eine Richtung, Verlässlichkeit und Geborgenheit geben. Aber Sieben Linden ist keine Insel, keine heile Welt. Auch hierher bahnen sich Fernseher, Computerspiele, Plastikspielzeug und Süßigkeiten ihren Weg zu den Kindern, wir versuchen sie für deren Problematik zu sensibilisieren. Die unterschiedlichsten pädagogischen Vorstellungen und Erziehungsstile treffen aufeinander. Der Austausch unter Eltern (und Nicht-Eltern) bringt Konflikte ans Licht und bereichert die eigene Sichtweise.

Jugendliche

Die Jugendlichen sind zum großen Teil gemeinsam aufgewachsen und bilden untereinander einen starken Sozialverband.

Einige Jugendliche haben nach der 10. Klasse ihren Lebensmittelpunkt nach Berlin oder in andere Städte verlegt, um dort in Schulen zu gehen, die ihren Interessen mehr entsprechen als die Schulen der Region (Ballettschule, Musikgymnasium, Internationale Schule, Fachoberschule Soziales, Freie Schule). Jedoch ist ihre Botschaft: Wir sind nach wie vor Sieben Lindener*innen, wir sind nur zur Ausbildung in der Stadt! Sie kommen gerne am Wochenende und in den Ferien „nach Hause“. Die ersten  Abiturient*innen haben beschlossen, nicht gleich nach dem Abitur ins Studium zu gehen oder zu reisen, sondern zuächst „ein Jahr Sieben Linden als Erwachsene*r zu erleben“ und mitzuarbeiten, bevor sie sich weiter auf ihren Ausbildungsweg machen.

Schule

Es gibt in 24 km Entfernung zu Sieben Linden die aus unserem Projekt entstandene „Freie Schule Altmark“ in Depekolk. Das Konzept der Freien Schule wurzelt in den Erkenntnissen der traditionellen Reformpädagogik (Montessori, Dewey, Freinet, Wild). Gemeinsam gestaltete Wochenpläne, Freiarbeit, Projekttage und -wochen sind in der Schule bewährte Arbeitsmethoden.

In Beetzendorf (6 km) gibt es eine staatliche Grundschule, eine Sekundarschule und ein Gymnasium. Einige Kinder besuchen die dortige Grundschule und das Gymnasium, die vom öffentlichen Schüler*innentransport ab Poppau angefahren werden.
Eine weiterführende Schule in Freier Trägerschaft, die Jeetze-Schule in Salzwedel JiS (Integrierte Gesamtschule) für die Klassen 5-13 hat im Schuljahr 2005/2006 den Betrieb aufgenommen. Zur Zeit besuchen fast alle Schüler*innen ab Klasse fünf aus Sieben Linden die JiS, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Poppau erreichbar ist.

Die nächstgelegene Waldorfschule für die Klassen 1-12 ist in Wolfsburg.

Kontakt: Freie-Schule-Altmark@t-online.de
Weitere Infos unter www.freie-schule-altmark.de
Kontakt Jeetze-Schule Salzwedel: www.jeetzeschule.de , Tel. 03901/3059840

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.