Innovatives ökologisches Bauen wird erlebbar

Selbstverständlich wird das neue Gästehaus nicht irgendein normales Haus, sondern wie alle Häuser in Sieben Linden wird es ein Beispiel für innovatives ökologisches Bauen sein.

Es wird die erste „Beherbergungsstätte“ Deutschlands in Strohbauweise. Die tragende Konstruktion der Außenhülle wird eine Holzkonstruktion, dazwischen werden die Wände mit Strohballen ausgefacht und mit einer Schicht Lehmputz umgeben. Diese Bauweise haben wir in Sieben Linden mit-entwickelt und salonfähig gemacht: Während wir für das erste Strohballenhaus noch ein Jahr um eine Einzelfallgenehmigung kämpfen mussten, sind Strohballen inzwischen ein in der deutschen Bauordnung zugelassener Baustoff.

Wir planen, dass jedes Zimmer ein kleines Fenster im Putz bekommen wird, durch das man die Strohballen sehen kann.

Aber die Strohbauweise ist nicht das einzig ungewöhnliche am Gästehaus. Wir werden es – wie auch sonst überall in Sieben Linden – mit Trocken-Trenn-Toiletten ausstatten. Hier haben wir lange gegrübelt, wie wir die Vorteile der verschiedenen Lösungen, die wir in 21 Jahren Ökodorf-Erfahrung ausprobiert haben, kombinieren und haben eine innovative neue Variante entwickelt, die wir einsetzen werden. So sparen wir pro Tag und Besucher etwa 45 l Wasser für die Toilettenspülung. Das Abwasser aus Dusche und Waschbecken wird übrigens von einer Pflanzenkläranlage gereinigt.

Urin und Fäzes werden getrennt gesammelt werden und können so zur Gewinnung von Dünger genutzt werden.

Im Interesse einer effektiveren Ausnutzung der Solarenergie haben wir uns für ein Satteldach entschieden. Das Warmwasser wird in den Sommermonaten selbstverständlich per Solaranlage produziert, und auch in den Übergangsjahreszeiten wird die Sonne mit-heizen. Für den Winter wird das Gebäude an das Nahwärmenetz des Dorfzentrums angeschlossen, dessen Ofen mit Stückholz aus unserem eigenen Wald befeuert wird.

Im Haus wird auf W-LAN verzichtet werden, aber jedes Zimmer wird mit einem kabelgebundenen Internetzugang ausgestattet werden. Adapter stellt unser Gästeteam den Gästen dann gerne zur Verfügung. Der Verzicht auf die Komplett-Erreichbarkeit durch Smartphones stellt ein Teil des Bildungserlebnisses in Sieben Linden dar.

Alle ökologischen Lösungen werden für die Gäste auch durch Informationsmaterialien verständlich gemacht. Hier planen wir keine einfachen Informationstafeln zu erstellen, sondern die Informationen sinnlich erfahrbar zu machen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.