Ökodorf

Das Ökodorf Sieben Linden gibt es seit 1997. Es ist ein ganzheitliches Gemeinschaftsprojekt mit dem Ziel, nachhaltige Lebensstile zu verwirklichen, die den ökologischen Fußabdruck stark verringern. Die Bereiche Ökologie, Soziales, Kultur und Ökonomie gehen dabei Hand in Hand, um eine zukunftsfähige Lebensweise mit einer hohen Lebensqualität zu verbinden. So lässt sich das Ökodorf nur vor dem Hintergrund seines regen Gemeinschaftslebens verstehen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Aktivieren des Videos aktiviert you tube, d.h. Daten werden übermittelt.

Zurzeit leben hier 100 Erwachsene und 40 Kinder und Jugendliche. In vielfältigen Bildungs- und Besuchsangeboten geben wir unsere Erfahrungen an Interessierte weiter. Sieben Linden liegt im Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt, und ist Teil der Gemeinde Beetzendorf.

News & Podcasts

Interesse am E-Mail Newsletter (wenige Mails im Jahr)?

HIER sind unsere vergangenen Newsletter zu finden.

Aktuelle Podcasts

Date Title Duration
18. September 2021 7:07 Folge 7: Zu Gast im neuen „Strohtel“ – was erwartet dich? Sophie Willert
0:21:41
11. September 2021 7:07 Folge 6: Wohnen in Holz, Stroh und Lehm. Bauleiter Michael Würfel.
0:30:10
4. September 2021 7:07 Folge 5: Gemüse für die Gemeinschaft ist ihre Mission. Gärtnerin Katja Riedel
0:32:28
28. August 2021 7:07 Folge 4: Wie wachsen Kinder im Ökodorf auf?
0:30:17
21. August 2021 7:07 Folge 3: Ist Gemeinschaft die wichtigste Zutat? Oliver Herrlich (Koch)
0:28:07
14. August 2021 7:07 Folge 2 Wie alles begann... ? Corinna Felkl
0:29:49
6. August 2021 7:07 Folge 1: Die 7 Highlights Sieben Lindens: Jonas Duhme
0:33:15

Seminare

In vielfältigen Bildungs- und Besuchsangeboten geben wir unsere Erfahrungen an Interessierte weiter.

Wir haben wieder geöffnet! Aktuelle Informationen zu unseren Bildungsveranstaltungen während der Corona-Krise hier.

Unser Hygienekonzept ist hier einzusehen.

Aktuelle Veranstaltungen

    September

    Oktober

    40 Antworten

    1. Julius sagt:

      Hallo Felix,

      nochmal zur Menüleiste, jetzt habe ich den Anlaß für das „verschwinden vom Untermenü“ gefunden.
      Ich fahre mit der Maus über die Menüleiste, dabei öffnen sich abwechselnd die Untermenüs. jetzt fahre ich bei einem interesanten Untermenü mit der Maus nach unten … und schwupp ist es weg. Fahre ich mit der Maus ganz schnell nach unten, bleibt es da. Ist es ein Faktor der Geschwindigkeit?
      Ja und nein! Es gibt zwischen der Menüleiste und dem Untermenü einen kleinen Streifen „Hintergrund-Bild“ oder „Motiv-Bild“. Und wenn mein Rechner genügend Zeit hat die Maus im Hintergrund zu finden, wird der in den Vordergrund geholt…,
      Vielleicht kann mit leichter Änderung dieser Streifen weg-programmiert werden???

      Herzlichen Gruß
      Julius

    2. Bea sagt:

      Liebe Helga,
      wir freuen uns, dass du unser Dorf kennenlernen möchtest. Am besten geht dies, in dem du eines unserer Seminare besuchst, schau doch mal auf unserer Seminarhomepage, ob etwas für dich dabei ist.
      Ob wir eine Übernachtungsmöglichkeit für dich haben, hängt sehr von dem Zeitraum ab, in dem du kommen möchtest. Unsere Gästezimmer sind meist mit Seminargästen belegt, aber melde dich doch gerne mal bei uns im Infobüro, dann können wir gemeinsam schauen, was möglich ist.
      Wenn du in der Gegend woanders unterkommst, kannst auch gerne auf eigene Faust vorbeikommen und dich mit Hilfe unser selbstleitenden Führung über das Dorf informieren.
      Liebe Grüße, Bea

    3. Helga Leneke sagt:

      Hallo ihr Lieben, ich wurde in der Altmark geboren. Ende des Monats Juni möchte ich meine Verwandtschft dort besuchen. Ist es möglich bei euch Quartier zu beziehen?
      So könnte ich euer Dorf näher kennenlernen. Ich war schon mehrfach da, möchte es jedoch sehr gern von innen erleben. Ich würde mich doll freuen. Herzliche Grüße von Helga Leneke

    4. Gabi sagt:

      Liebe ihr, lese immer gerne euren Newsletter 🙂 Bin schon lange interessiert am „anderen“ Leben. Allerdings seid ihr so weit von mir weg. Habt ihr Infos darüber, ob es etwas Ähnliches auch in Österreich gibt?
      Lieben Dank und alles Gute!

    5. Barbara sagt:

      Liebes Team, ich möchte gerne in den Verteiler für den Newsletter aufgenommen werden, herzlichen Dank!

    6. Winfried Schneider sagt:

      Zur Website meinen Glückwunsch !
      Und zu 20 Jahren Poppau 🙂
      Es nähert sich der Tag im Sommer, als ich 1997 während einer Bauwoche den Estrich im Heizungskeller des Gemeinschaftshauses goss …

    7. Gaehler sagt:

      Sehr geehrte Damen und Herren,kann ich als einzeln wohnende Person auch zuziehen? Wie ist das mit Arbeit, könnte ich dort auch mich mit einbringen oder hat jeder dort einen eigenen festen Job?

      • Hallo Cornelia,
        vielen Dank für dein Interesse. Ich habe dir eine ausführliche Email mit Informationen bzgl. Zuzug nach Sieben Linden gesendet. Hier findest du ebenfalls erste Infos: https://siebenlinden.org/de/uns-kennenlernen/zuzug-ins-dorf/
        Darüber hinaus empfehle ich dir den Besuch unserer sogenannten „Projekt-Informations-Tage“, die dir an einem Wochenende das Ökodorf, seine Strukturen und Möglichkeiten, kompakt und lebensnah vorstellen. Also… komm‘ uns gerne besuchen! Liebe Grüße, Sophie

    8. Annette Lüder sagt:

      Hallo!

      In 2003 war ich mal zu einem Kurs bei Euch „Pferd folgt Mensch“. Damals war ich schon stark beeindruckt vom Konzept und habe ein paar gute Ideen mitgenommen. In der Zwischenzeit habt Ihr eine Menge auf die Beine gestellt und das Ökodorf sieht richtig einladend aus. Gratulation!

      Unter welchen Vorraussetzungen haben bei Euch Leute ab 65 eine Chance sich zu integrieren? In dem sehr informativen Video hab ich nur Junge gesehen.

      Erwartungsvoll grüßt Euch Annette Lüder (63,7 Jahre)

      • Felix Wolfsteller sagt:

        Hi Anette,
        Über das Älter-Werden (und Sein und Bleiben) in Sieben Linden stehen ein paar Worte hier: http://siebenlinden.org/de/oekodorf/soziales/alter-werden/ . Und Du auch gerne mit dem „Info-Büro“ in Kontakt treten. In deinem Kommentar hast du übrigends deine Adresse erwähnt, ich habe die zum Schutz deiner Privatsphäre entfernt.
        Felix

      • Hallo Annette, ich kann mich Felix nur anschließen!

        Ich habe dir eine längere, ausführliche Email geschickt!

        Grundsätzlich lautet die Antwort auf deine Frage aber: JA!

        Herzliche Grüße, Sophie Willert für das Infobüro

    9. Karl sagt:

      ich möchte auch aussteigen aus dem Stress , Druck und Mobbing. Habe zwar noch eine Wohnung schöne Möbel, etwas erspartes, aber wie soll ich beginnen? Alles ins Brocki geben, Wohnung künden und dann muss man erst noch eine Komune finden, die einem aufnimt.

      ch.fox@bluewin.ch

      • eva sagt:

        Lieber Karl, ich würde umgekehrt anfangen: Erst mal Gemeinschaften kennenlernen, ausprobieren, ob es wirklich passt für Dich, und dann die Wohnung auflösen. Denn Gemeinschaftsleben ist nicht stressfrei und ohne Druck … es kann sein, dass es gar nicht das Richtige für Dich ist. Es bedeutet auch, sich mit vielen Menschen abstimmen, neben der Arbeit für den Lebensunterhalt auch noch die Gemeinschaft gemeinsam zu gestalten und aufzubauen.
        Gemeinschaftsleben ist etwas für Menschen, die Lust auf die Herausforderungen, die Freuden und Möglichkeiten haben, die sich aus diesem Miteinander ergeben. Weniger etwas für Leute, die einfach aussteigen wollen.
        Herzliche Grüße
        Eva

    10. Wolfgang sagt:

      Hallo Eva,
      Glückwunsch zur neuen Website.
      Sieht toll aus und läuft auch gut auf einem kleinen iPad.

      beste Wünsche,
      Wolf

    11. eva sagt:

      Juchhu, die Website ist fertig, und sogar mit Kommentarfunktion! 😉 Eva