Sommercamp

Das Sommercamp vom 24. Juli bis 1. August 2021 wird stattfinden.

Motto: „Jetzt mal voran und nicht nur staunen“

Vormittags

Wir starten gemeinsam in den Tag: Täglich von 9.00 – 10.00 Uhr treffen sich alle Erwachsenen im Amphitheater zum Plenum. Lieder, Organisatorisches, Kontaktmöglichkeit und geistige Inspirationen – Es darf gelacht und geweint werden!

Herzstück des Sommercamps sind die Workshops an den Vormittagen.

Von Sonntag bis Freitag (jeweils 10.15 bis 12.45 Uhr) bist du in einer festen Gruppe und kannst dich vertiefend einem Inhalt widmen. Das tägliche Zusammenkommen der einzelnen Workshops formt Bezugsgruppen inmitten der großen Camp-Gemeinschaft.

siehe Workshops
und
 Jugendprogramm ausgebucht. Die Kinderprogramme mussten wir coronabedingt leider absagen.

Sommercamp Workshopwahl

Workshop-Wahl: Am Sonntag (24. Juli) werden morgens alle Workshops von den Referent*innen persönlich vorgestellt. Daraufhin wählen die Teilnehmenden ihren bevorzugten Workshop durchgehend für alle Vormittage. Die Magie der kollektiven Intelligenz ermöglicht, dass fast alle Wünsche dabei berücksichtigt werden können und jede*r zufrieden durch die Woche geht.

… und die zweite Tageshälfte?

Die Nachmittage und Abende füllen wir gemeinsam. Bring deine Talente und Ideen mit! Aus Eigeninitiative und Mut zur Improvisation entsteht Unerwartetes – neben dem Geplanten:

++ Männerkreis ++ Frauenkreis ++ Liebe-für-Alle-Kreis ++ Junge-Leute-Kreis ++  Biodanza-Vivencias  ++Fahrrad-Verleih ++ Theater-Workshop ++ Wu Tao ++ Yoga++

Markt der Möglichkeiten

Ein Nachmittag, an dem du deine Initiative, dein Projekt, dein Wirken in der Welt vorstellen kannst.

Offene Bühne

Bring dich ein! Zeig dich, deine Talente! Du triffst hier auf ein sehr wohlwollendes Publikum und kannst dich wirklich trauen….

Sommercamp Offene BühneSommercamp Offene Bühne

 

Wenn es dunkel wird …

Live Musik

locken ruhige Klönecken am Feuer oder unterm Sternenhimmel, die offene Bühne im Amphitheater, Musik, „Biergarten“ im Innenhof. Ein Nachtspaziergang im Wald. Wir haben keinen großen Raum/ kein großes Zelt, das uns alle mit Corona-Abständen fasst. Also werden wir viel draußen sein und bei „schlechtem“ Wetter improvisieren.