Auftanken und Weltretten in Balance

Unsere Philosophie in Sieben Linden ist: Weltretten kann Spaß machen. Wir predigen keinen Verzicht, und wir engagieren uns (hoffentlich) ohne auszubrennen. Ganz wichtig ist dabei, ein Blick auf die individuelle Balance. Aus dem Japanischen gibt es das schöne Bild des Ikigai.

Strebe möglichst danach, etwas zu tun:

     – was du liebst

     – was die Welt braucht,

     – womit du Geld verdienen kannst,

     – worin du gut bist. 

Dier vier Aspekte des Ikigai

Je mehr dieser vier Aspekte erfüllt sind, desto erfüllender auch das Leben – und desto leichter ist es, auch im Tun aufzutanken! Und das haben einige von uns hier in Sieben Linden erreicht.

Viele von uns haben sich eine berufliche Existenz aufgebaut, in der sie das tun, was sie wirklich lieben, und die gleichzeitig einen sinnvollen Beitrag zur Weltrettung leistet. Die Tatsache, dass wir mit dem, was wir hier in Sieben Linden aufbauen, andere Menschen zu einem nachhaltigeren Lebensstil inspirieren, sorgt dafür, das alle „Jobs“ in Sieben Linden zumindest dieses Kriterium erfüllen. Mit dem Geldverdienen klappt es eher so mäßig – unsere Gehälter orientieren sich am Mindestlohn, sind maximal 50% höher als der Mindestlohn. Aber da Lebensqualität sich nicht nur in Geld misst, fühlen wir uns trotzdem reich! 

Wenn die eigenen Aktivitäten häufig im Zentrum des Ikigai stehen, in dem sich alles überschneidet, ist mehr Kraft für das Engagement da – was aber gerade aufgrund der Begeisterung, mit der wir uns in unsere Arbeit begeben, die Gefahr des Ausbrennens in sich birgt. Umso wichtiger ist es, trotzdem immer wieder innezuhalten. Nicht von einer Aktivität in die nächste zu springen, sondern immer zu pausieren, zu atmen, einfach mal nichts zu tun, aber auch, sich Zeit zu nehmen, zu schauen: „Wo wollten wir hin? Wo sind wir gelandet? Was kann ich  aus dem Weg lernen? Will ich was verändern? Was brauche ich, um meinen Energiespeicher wieder zu füllen?“ 

Denn du bist ein Teil der Welt, die du retten willst!  Diese Momente des Innehaltens braucht es unbedingt, um nicht früher oder später auszubrennen. 

Wie  sieht es bei dir aus? Wo stehst du auf dem Ikigai-Mandala? Was könntest du ändern, um mehr in Richtung Zentrum zu kommen? 

Eva Stützel

Seminare in Sieben Linden 2024: Weltverbessern in Balance

30. August bis 1. September Active Hope – Dem Chaos begegnen, ohne verrückt zu werden. Einführung in die Tiefenökologie.

12.-15. September Gemeinwohl-Ökonomie- und Bewegungs-Festival mit Christian Felber. Bringen wir die festgefahrenen Verhältnisse zum Tanzen!

23.-25. August Achtsam Waldbaden: Spätsommerfülle genießen. Immun- und Nervensystem stärken, Stressprävention

27.-29. September Gemeinschaftskompass. Die Essenz aus den Erfahrungen beim Aufbau Sieben Lindens

18.-20. Oktober Bestenfalls macht Weltverbessern auch noch Spaß, oder? Deine transformierende Mission für eine bessere Welt.

Das könnte Dich auch interessieren...