Lust auf Landleben?!

LEADERLogo

Der Freundeskreis Ökodorf hat einen sogenannten vorzeitigen Maßnahmebeginn unter Vorbehalt für ein über Leader beantragtes ESF-Projekt bewilligt bekommen, das Menschen ermutigen soll in die Altmark zu ziehen. Insbesondere Familien mit Kindern, Fachärzt*innen und ältere Menschen. So haben wir zum 1. April 2021 Jörg Zimmermann auf die Projektstelle eingestellt und damit begonnen, die ersten Veranstaltungen zum Thema zu organisieren. Wir hoffen auf eine baldige Bewilligung des Projektes.

Projektbeschreibung

Ausgeschrieben wurde folgendes Projekt zur Initiierung und Unterstützung von Organisationsformen zur Sicherung der Daseinsvorsorge, wie z.B. interkommunale, öffentlich-private oder bürgerschaftliche Netzwerke:

Lust auf Landleben?!

Zeitrahmen des Projektes ist 22. März 2021 – 30. Juni 2022

Die Altmark ist ein dünn besiedelter Landkreis in Sachsen-Anhalt. Viele Menschen und Familien sehen sich gezwungen wegzuziehen, da sie hier wenig Perspektiven finden. Kulturelle und soziale Initiativen können eine Beitrag leisten, die Kommunen zu beleben und Menschen eine Perspektive und ein attraktives Lebensumfeld in der Altmark zu schaffen.

Das Ökodorf Sieben Linden hat bereits viele Menschen angezogen und bietet Attraktionspunkte, sich nicht nur im Ökodorf selbst, sondern auch in der Umgebung anzusiedeln, um vom kulturellen Leben und den Angeboten des Dorfes (z.B. Food-Coop für Bio-Lebensmittel, Yoga- und Tanzangebote, Waldkindergarten, etc.) zu profitieren.

Wir wollen nun verstärkt Veranstaltungen entwickeln und durchführen, die Menschen konkret motivieren, in die Region zu ziehen.

Eine Kooperation mit dem Altmärkischen Regionalmanagement- und Tourismusverband (ART) ist beabsichtigt, woraus sich Synergien ergeben und eventuell gemeinsame weitere Projekte entwickelt werden können, um die Attraktivität der Region zu erhöhen.

Zielgruppe des geplanten Projektes sind vor allem Familien mit Kindern, sowie ältere Menschen an der Schwelle zur Pensionierung. Daneben gibt es einen speziellen Fokus auf die Stärkung des Zuzugs von Ärzt*innen. Durch den Zuzug von Familien, Älteren und Jungen können die sozialen und infrastrukturellen Angebote (KiTa, Schulen, Läden, Ärzte,…) besser ausgelastet werden. Auch eine Wiederbelebung der innerörtlichen Höfe ist so möglich, Leerstand kann reduziert werden.

Es werden ausgewählte Informationsveranstaltungen durchgeführt, insbesondere während des Sonntagscafés; Familien beraten und begleitet, die aufgrund der Veranstaltungen Zuzugsinteresse zeigen.

Das Projekt wirdin diesem Umfang, insbesondere mit dem Beratungsaspekt, wahrscheinlich nach Projektende nicht fortgesetzt werden können, jedoch sollen die erfolgreich eingeführten Seminare auch danach fortgeführt werden – so wird das Projekt bestehende Arbeitsplätze in unserem Bildungsbetrieb sichern und zu einem weiteren Zuzug von interessierten Familien in der Altmark und rund um Sieben Linden führen.