Stroballenhaus Libelle im Ökodorf Sieben Linden

Strom

Der Stromverbrauch in Sieben Linden von ca. 400 kWh in den Haushalten pro Bewohner*in und Jahr beträgt im Vergleich zum Bundesdurchschnitt nur etwa ein Viertel, weil keine Elektroheizer, -herde oder Warmwasserbereiter verwendet werden. Die Waschmaschinen sind mit Warmwasserzulauf bzw. Vorschaltgerät ausgerüstet, um auch hier die uneffektive Verwendung von Elektrizität zur Erzeugung von Wärme zu reduzieren. Gekocht wird mit Gas.

Mit derzeit ca. 3 m² Photovoltaikanlage pro Bewohner*in am Netz produziert Sieben Linden im Jahr 65% des Stroms, den es im Jahr verbraucht. Der erzeugte Strom wird direkt bei den nächstgelegenen Verbraucher*innen im Dorf verbraucht, die Überschüsse werden in das öffentliche Netz gespeist. Nachts und an trüben Tagen und vor allem im Winter fließt Strom aus dem Netz zu uns. Die Gesamtfläche der Photovoltaikanlagen im Ökodorf beträgt 392 m² mit einer Leistung von 47 kWp. Es gibt immer wieder Überlegungen über einen Windgenerator, Wärme-Kraft-Koppelung und Stromspeicherstationen.

2 Antworten

  1. Rudi Maas sagt:

    Hallo,
    Für euer Projekt dürfte die Langzeitspeicherung von Strom ein spannendes Thema sein. Da entwickelt sich derzeit eine spannende Technologie…schaut’s euch mal an
    http://willpower-energy.eu

    Falls ich euch irgendwie helfen bzw. beraten kann…wir bauen seit 20 Jahren Fotovoltaikanlagen und beschäftigen uns dementsprechend auch mit Speichertechnologien intensiv .
    P.S. Alles was ich bisher gelesen habe…ein tolles Projekt! Ich wünsche euch viel Freude an dieser Lebensart! Hätte ich nicht schon mit meiner kleinen Firma eine wichtige Aufgabe würde ich glatt darüber nachdenken 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.