Vision - Sieben Linden

Vision

Wir bauen eine sozial und ökologisch ausgerichtete Siedlung für bis zu 300 Menschen auf. Im Mittelpunkt unseres Tun und Denkens steht die Verantwortung für die Welt, in der wir leben. Unser Ziel ist die Kooperation von Mensch und Natur. Überschaubare Strukturen, weitgehende Selbstversorgung und Selbstverantwortung sind die Grundlagen hierfür.

Wir gehen davon aus, dass wichtige Fragen dieser Zeit ganzheitlicher Lösungsansätze bedürfen. In den überschaubaren Strukturen eines Dorfes ist diese Ganzheitlichkeit möglich. Hier können Ökologie in allen Lebensbereichen, soziale und globale Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit gegenüber Mensch und Natur, naturnahes Leben und Verantwortung für das eigene Sein, Reden und Handeln, Freude und Kreativität im täglichen Tun, individuelle Entwicklung und spirituelle Suche gelebt werden, einander bedingen und beeinflussen. Das Dorf ist in seiner kleinteiligen und dezentralen Struktur ein sich selbst organisierendes Wesen, in dem wir immer wieder die Synergieeffekte einer solchen Lebensweise erleben.

Der Aufbau dieser Lebensform bedeutet, sich auf einen offenen Prozess der Suche und des Experimentierens DCIM100MEDIADJI_0015.JPGeinzulassen, sowie auf das Entwickeln und Erproben unterschiedlicher Wege einer zukunftsfähigen Lebensweise und auf einen Ort für persönliches Wachstum – für Suchende, die keine fertigen Antworten brauchen. Dabei erkennen wir an, dass es harte Arbeit ist, Unterschiede und Konflikte auszuhalten; harte Arbeit vor allem an sich selbst.

Mehr zu unserer Vision in unserem Grundsatzpapier.

2 Antworten

  1. Margarida de Lima sagt:

    Hallo Sieben Linden,
    eigentlich würden wir uns super gerne für das Seminar „Burnout-Prophylaxe & Visionssuche einmal anders“ vom 06.08.2017 bis 11.08.2017 anmelden. Wir beteiligen uns gerade an einer Gruppengründung, brauchen aber Klarheit, was wir wirklich wollen.
    Nach langem Suchen auf euren Seiten haben wir den Hinweis gefunden: „bitte nicht mitbringen: Haustiere“. Leider können wir auf unser Familienmitglied (Hündin, 13 Jahre alt, bellt nicht, liegt meistens nur ruhig herum, weil sie Arthrose hat, sehr menschenlieb) nicht verzichten. Wir verstehen das auch nicht. Könnt ihr nicht eine Ausnahme machen?
    Hoffnungsvolle Grüße
    Margarida de Lima

    • Aniko sagt:

      Liebe Margarida de Lima,

      schön, dass ihr euch für unser Seminar interessiert. Natürlich heißen wir euch herzlich gern willkommen. Was das Mitbringen von Haustieren bzw. Hunden anbelangt, gibt es Ausnahmen und Bestimmungen, die ich dir gern erklären möchte.

      Unsere Gemeinschaft liegt direkt am Waldrand und unter anderem wegen unserer Nähe zu den wilden Tieren haben wir uns entschieden, hier ohne Hunde zu leben. Bei Hunden als Gäste ist es so:

      Für sie haben wir leider keine Unterbringungsmöglichkeit. Sie können zudem nicht ins Haus (Sanitär-, Ess- und Seminarräume) kommen.
      Eure Hündin müsste im Auto oder Wohnmobil schlafen, so ihr nicht mit ÖV anreist und sie es gewohnt ist, und dort auch die Zeiten verbringen, in denen ihr nicht bei ihr sein könnt. Allerdings ist der Parkplatz nicht immer schattig, was im Sommer ein Problem darstellen könnte.

      Eine Alternative wäre die Übernachtung in unserem Bauwagen oder Bungalow. Dann würde eure Hündin UNTER dem Wagen bzw. Bungalow schlafen und sich auch während der Seminarzeiten dort aufhalten. Beide Unterkunftsmöglichkeiten sind mit einem Holzofen beheizbar, Brennholz steht ggf. bereit (wobei das im August natürlich sicher keine Rolle spielen würde). Bettwäsche und Handtücher bringt bitte mit (bitte keinen Schlafsack). Bettwäsche kann für 5,00 EUR pro Person auch ausgeliehen werden.

      Zum Gästebereich Sonneneck, wo sich die Seminar-, Ess- und Sanitärräume befinden, beträgt die Entfernung etwa 100 Meter.

      Preise:
      17,50 EUR / Nacht und Person als Zweibettzimmer
      12,50 EUR / Nacht und Person sozialermäßigt

      Außerdem sollte eure Hündin an der Leine sein und keine Schwierigkeiten mit größeren Menschenmengen und mit Kindern haben.

      Sehr wichtig ist, dass ihr die Haufen entfernt und nirgendwo auf dem Gelände oder im direkt angrenzenden Wald liegen lasst. Wir halten uns viel in den umliegenden Waldstücken auf, z.B. die Kinder zum Spielen sowie der Waldkindergarten (deswegen auch bitte auf dessen Gelände keine Hundehaufen hinterlassen).

      Wenn ihr euch entschließt, unter diesen Umständen zu kommen, meldet euch gern über das Bildungsreferat zu dem Seminar an.

      Bis vielleicht bald und viele Grüße,
      Aniko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.