Ökodörfer – Zukunftslabor oder Weltflucht?

Vom 28.-30.4. waren drei Sieben Lindener*innen als Referent*innen auf der Tagung „Ökodörfer – Weltflucht oder Zukunftslabor“ der Evangelischen Akademie Tutzing. Michael war als Podiumsteilnehmer zum Thema „Nachhaltige Lösungen in Ökodörfern“, Eva zum Thema „Ökonomie – Wie funktioniert ein solidarisches Wirtschaften im Ökodorf“, und Iris trug den Blick der Forschung bei.
Auf der Tagung wurde deutlich herausgearbeitet, dass Ökodörfer einen wesentlichen Beitrag zu einer dringend notwendigen Kultur-Veränderung leisten.
Wir werden als Wegbereiter für eine Kultur gesehen, in der Individualität und Gemeinschaft kein Widerspruch ist, in der unterschiedliche Sichtweisen als Bereicherung gesehen werden, in der ein anderer Umgang im Miteinander entwickelt wird, und in der ein nachhaltiger Umgang mit unserem Planeten selbstverständlich ist.
Ja, daran arbeiten wir. Auch uns selbst gelingt es nicht immer, aber doch immer wieder. Solche Tagungen sind aber auch Ansporn, der Rolle, in der wir da gesehen werden, auch gerecht zu werden.

Der Tagungsort war auch ein ganz besonderes Erlebnis: Ein toll renoviertes Schloss direkt am Starnberger See, mit großem Schlosspark und leckerem vegetarischen Essen ….

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Iris Kunze sagt:

    Informationen, Vorträge und Nachklang der Tagung können auf dieser Webseite angesehen werden:
    http://www.ev-akademie-tutzing.de/tutzinger_thesen/oekodorf-weltflucht-oder-zukunftslabor/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.